Förderprogramm für Balkonkraftwerke gefordert

Kirchlengern. Die CDU-Fraktion Kirchlengern will den nächsten Schritt im Bereich Klimaschutz machen. Dazu stellte sie jetzt den Antrag, dass die Gemeinde Kirchlengern den Bürgerinnen und Bürgern einen Fördertopf zur Verfügung stellt, um die Anschaffung sogenannter „Balkonkraftwerke“ zu fördern.

 

 

Minigolfturnier der CDU Kirchlengern

Kirchlengern. Zu einem Spiel- und Klönnachmittag trafen sich Mitglieder und Freunde der CDU auf dem Minigolfplatz am Aqua-Fun. Bei bestem Kaiserwetter hatte Michael Erdbrügger ein spannendes Minigolftournier vorbereitet. Minigolfprofis und -anfänger bewältigten die Hindernisse je nach ihren Fähigkeiten. Stets begleitet von passenden Kommentaren. 

Städtepartnerschaft mit der Ukraine

Kirchlengern. Inwieweit könnten Städtepartnerschaften den Menschen in der Ukraine im Aufbau ihres Landes weiterhelfen? Mit diesem Thema befasste sich der Vorstand des CDU-Gemeindeverbands Kirchlengern während seiner jüngsten Sitzung. Christdemokrat Stefan Heitkamp hatte die Diskussion angeregt. Er ließ sich von den Gedanken leiten, dass es nicht allein um eine Unterstützung der Ukraine nach dem Krieg gehen können, sondern auch um eine tragbare Bindung untereinander.  

Beleuchtung der Elsebrücke erneuert

Kirchlengern. Mitglieder der CDU-Fraktion Kirchlengern trafen sich erneut auf dem Aufgang zur Elsebrücke an der Brausemühle in Kirchlengern. "Wir haben seit dem letzten Sommer mehrfach bei der Verwaltung nachgefragt und uns über den aktuellen Status der Installation erkundigt. Jetzt teilte man uns endlich mit, dass die neuen Laternen aufgestellt wurden" freut sich Ratsfrau Birte Rögner. Sie wohnt in der Nähe und war von Anwohnern auf die gefährliche Situation angesprochen worden.

Randbebauung im IKO

Kirchlengern. Mitglieder der CDU-Fraktion Kirchlengern besuchten das Interkommunale Gewerbegebiet (IKO) Oberbehme und schauten sich in der August-Thyssen-Straße die Randbebauung der neuen Straße an. Was auf den ersten Blick aussieht, wie viele kleine Schotter- beziehungsweise Kiesgärten, sind in Wirklichkeit wertvolle Blühflächen. 

Elektroschrott einfacher sammeln

Die CDU-Fraktion Kirchlengern möchte es den Bürgern der Gemeinde noch leichter machen, kleinteiligen E-Schrott noch einfacher und vor allem richtig zu entsorgen. Sie stellt daher nun den Antrag bei der Gemeindeverwaltung, Sammelboxen für Elektrokleinteile aufzustellen. 

 

Das IKO braucht ein Verkehrskonzept

Mitglieder der CDU-Fraktion Kirchlengern trafen sich im Interkommunalen Gewerbegebiet Oberbehme (IKO), um sich ein Bild der Verkehrsanbindung zu machen. Eine Fraktion im Rat der Gemeinde Kirchlengern hat kürzlich gefordert, an der Bahnlinie eine Bedarfshaltestelle einzurichten. "Das ist ein guter Ansatz, der uns aber in Hinblick auf die geplante Erweiterung des IKO nicht weit genug geht" sagt CDU-Landtagskandidat und Ratsmitglied, Christian Bobka vor Ort. "Mit Blick auf den Ausbau sollte man ein ganzheitliches Konzept erstellen, dass sowohl Bahnpendler, aber auch Fahrrad-, Bus- oder Autopendler berücksichtigt. Die Einbeziehung der Mobilstation am Bahnhof in Kirchlengern gehört für uns genauso in das Konzept, wie auch weitere Bushaltestellen oder Parkplätze mit Ladestationen für E-Autos und E-Fahrräder. Immer mehr Güterverkehr soll aus ökologischer Sicht auf die Bahn umgestellt werden - eine Gleisanbindung wäre also auch denkbar", so Bobka. 

 
 

Weitere Pläne für die Brausemühle vorgestellt

Kirchlengern. Der Inhaber des Geländes an der Brausemühle, Malte Schürmann, stellte jetzt der CDU Kirchlengern seine Pläne für die Neugestaltung des Bereiches zwischen Else und Elsestraße in Südlengern vor. "Das hier eine weitere Kita für drei Gruppen entsteht, mit deren Bau im kommenden Jahr begonnen wird, ist den meisten ja bereits bekannt. Was Herr Schürmann aber darüber hinaus plant, ist nicht nur für Kirchlengern, sondern für die ganze Region wegweisend" kommentiert der CDU-Fraktionsvorsitzende Dieter Bentrup die geplanten Vorhaben.

 

#CB2022

Kirchlengern. Bei einer Zusammenkunft der CDU-Fraktion Kirchlengern und dem Vorsitzenden des CDU-Kreisverbandes Herford, Tim Ostermann, war man sich einig: Die örtliche CDU steht deutlich hinter der Landtagskandidatur des CDU-Ratsmitgliedes Christian Bobka. Der Südlengerander wird bei der Landtagswahl am 15.5.2022 im Wahlkreis 91 antreten, dazu gehören die Kommunen Bünde, Kirchlengern, Löhne, Rödinghausen, sowie die Bad Oeynhausener Stadtteile Dehme, Eidinghausen, Volmerdingsen, Werste und Wulferdingsen. Wir wünschen Christian viel Erfolg und freuen uns auf einen guten Wahlkampf. #cb2022

Schulen und Sporthallen im Blick behalten

Die CDU-Fraktion Kirchlengern hat kürzlich im Rat der Gemeinde Kirchlengern der Fortführung der Planungsarbeiten für die Sanierung der Sporthalle an der Erich-Kästner-Gesamtschule zugestimmt. Folgerichtig wurde nun ein Antrag an die Verwaltung gestellt, die baulichen Zustände und das Inventar für die Grundschulen Elseaue Standort Südlengern und in Stift Quernheim zu dokumentieren und ein Modernisierungskonzept zu erarbeiten. 

Der Ortskern wurde vor Jahren verbaut

Kirchlengern. Mit Erstaunen und Unverständnis reagiert die CDU-Fraktion Kirchlengern auf die Äußerungen der SPD Kirchlengern. Günter Stuke unterstellt dem Bürgermeister, dass er eine Umgestaltung des Ortskerns in Kirchlengern "praktisch aufzugeben scheint". In diesem Zusammenhang fordert die SPD, dass die Neu- und Umgestaltung des Ortskernes fraktionsübergreifend und mit den Bürgern zusammen erarbeitet wird. "Typisch SPD“ kommentiert CDU-Ratsmitglied und Pressesprecher der CDU-Fraktion Torsten Henke. „Eigenen Ideen werden nicht entwickelt, sondern es wird wieder nur ein Anstoß gegeben, um dann die Verwaltung und die Bürger für die notwendige Idee-Entwicklung heranzuziehen.“ 

 

Abriss Hotel Pöhl

Kirchlengern. „Das Restaurant Pöhl war irgendwie auch unser Zuhause“, sagt Bruno Klein, der ehemalige Vorsitzende der CDU. Jetzt traf er sich mit den Christdemokraten Edelgard Tödtmann, Dieter Bentrup und Detlef Kaase auf der Abrissbaustelle für einen „zugegeben herzbewegenden Rückblick“ auf den langjährigen CDU-Versammlungsort. 

Baustellenbesuch beim Aqua Fun

Mitglieder der CDU-Fraktion Kirchlengern ließen sich jüngst von der Verwaltung über den aktuellen Baufortschritt am Aqua Fun in Kirchlengern informieren. Architektin Sarah Weßeling, Bürgermeister Rüdiger Meier, Projektleiter und Kämmerer Stefan Junkermann, sowie Fachbereichsleiter Karl-Heinz Saße standen den Christdemokraten vor Ort Rede und Antwort. 

 
Gerade erst wurde bekannt, dass das neue Bad nicht wie ursprünglich geplant im November, sondern erst im Februar kommenden Jahres eröffnet werden kann. "Schuld daran sind Lieferschwierigkeiten beim Material für die Schrankwände und Umkleidekabinen, die zu einer Verdoppelung der Lieferzeit auf 20 Wochen geführt haben. Da wir beim Material keine faulen Kompromisse machen wollen, nehmen wir die Verzögerung in Kauf und eröffnen daher später", erklärte Meier.
 

Anwohner besorgt wegen des neuen Baugebietes

Heinz-Gerd Silger, ehemaliger Ortsvorsteher von Stift Quernheim und langjähriges CDU-Ratsmitglied, hatte jetzt ein Treffen zahlreichen Anwohnern der Straßen
Steinbreede, Kämpersiekweg, Stockfeldstraße und von-Korff-Straße mit CDU-Mitgliedern des Ausschusses für Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit sowie CDU-Ratsmitgliedern organisiert. Anlass war das künftige Baugebiet "Steinbreede" im Ortsteil Stift Quernheim. Es soll laut derzeitigem Entwurf des Bebauungsplanes ausschließlich über die Straße "Steinbreede" erschlossen werden. Daneben soll eine Bedarfszuwegung über die Von-Korff-Straße eingerichtet werden. Die Anlieger hatten bereits in der Ratssitzung am 01.07.2021 ihr Unverständnis und ihren Protest hierüber geäußert.
 

Eine Laterne für die Elsebrücke

Die CDU-Ratsmitglieder Detlef Kaase und Manfred Wauschkuhn trafen sich mit der Kirchlengeranerin Kerstin Buba auf der Elsebrücke an der Brausemühle. Frau Buba war stellverstretend für weitere Anwohner an die Christdemokraten herangetreten. 

Pumptrack vor Ort angeschaut

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Dieter Bentrup besichtigte mit einer kleinen Abordnung den kürzlich eröffneten Pumptrack im Nachbarkeis Minden-Lübbecke. "Wir haben einen Antrag zur Errichtung einer solchen Anlage in Kirchlengern gestellt. Jetzt sind wir nach Rahden gefahren, um uns den hier erbauten Pumptrack einmal genauer anzuschauen und um uns mit den Kollegen hier vor Ort auszutauschen", sagt Bentrup.

 

Ein Pumptrack für Kirchlengern

Kirchlengern. Die CDU-Fraktion Kirchlengern lässt jetzt von der Verwaltung überprüfen, an welcher Stelle in der Gemeinde eine Pumptrack - eine Rollsportanlage - errichtet werden kann. Dabei hat die CDU vorrangig den Norden der Gemeinde im Blick. "Ein Pumptrack bietet Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen eine attraktive und vielseitig nutzbare Sportgelegenheit", erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Bobka. 

QR-Codes gegen Gaffer

Kirchlengern. Die CDU-Fraktion Kirchlengern hat jetzt die Verwaltung damit beauftragt, zu überprüfen, ob QR-Codes auf Fahrzeugen und Sichtschutzanlagen der Freiwilligen Feuerwehr Kirchlengern zum Einsatz kommen können. "Immer öfter werden Einsatzkräfte von „Gaffern“ an ihrer Arbeit und bei der Anfahrt an die Einsatzorte behindert. Besonders das Filmen und Fotografieren mit Handys hat erheblich zugenommen und ist seit Januar 2021 vom Gesetzgeber unter Strafe gestellt worden", erklärt der Sachkundige Bürger Heiko Wessler, Mitglied im Arbeitskreis Digital der Christdemokraten. 

Den Espelpark noch mehr aufwerten!

Die CDU-Fraktion Kirchlengern regt an, die Ausstattung im Espelpark um zusätzliche Sitzgelegenheiten, Tische, Ruheliegen und sogar Fitnessgeräte zu erweitern. Das geht aus einem Prüfantrag hervor, der jüngst der Verwaltung der Gemeinde Kirchlengern zugegangen ist. 

Ausbau des WLAN Netzes wird geprüft!

Die CDU-Fraktion Kirchlengern möchte das WLAN-Angebot in Kirchlengern weiter ausbauen. "Wir haben aktuell an die Verwaltung der Gemeinde Kirchlengern einen Prüfauftrag gesendet, um die Möglichkeiten und Kosten zu eruieren", sagt der Sachkundige Bürger Heiko Weßler. Er und seine beiden Mitstreiter Stefan Heitkamp und Tim Kammann, ebenfalls Sachkundige Bürger, sind Mitglieder im CDU-Arbeitskreis Digital. "Uns interessiert, inwieweit das Freibad mit freiem WLAN ausgestattet werden kann. Weiterhin haben wir den Minigolfplatz und den Espelpark im Blick", erklärt Heitkamp die Vorschläge der Christdemokraten.