Arbeitskreis Digital lobt Ausbaupläne und die Maßnahmen der Gemeinde Kirchlengern

27.03.2021, 13:50 Uhr | Kirchlengern
Foto: Markus Schwarze
Foto: Markus Schwarze

Der "Arbeitskreis Digital" der CDU-Fraktion Kirchlengern weist auf eine Veranstaltung des Unternehmens Deutschen Glasfaser hin. "Das Unternehmen wird in den kommenden drei Jahren in Kirchlengern und Umgebung viele Kilometer Glasfaserkabel verlegen und damit etlichen Firmen und Haushalten schnelles Internet bescheren" sagt der Sprecher des Arbeitskreises und Sachkundige Bürger, Heiko Weßler. 

Die Firma habe das Ausschreibungsverfahren des Kreises Herford für sich gewinnen können und sorge jetzt für eine schnelle Datenautobahn. "Unser Arbeitskreis begrüßt den anstehenden Ausbau, auf den Kirchlengern nun schon lange warten musste" ergänzt Christdemokrat Stefan Heitkamp. Eine stabile und schnelle Internetleitung sei oftmals die Basis für Gewerbetreibende. "Ohne schnellen Internetanschluss fällt es Firmen nicht leicht, sich anzusiedeln. Und schließlich profitieren auch viele Arbeitnehmer in Zeiten von Homeoffice von schnellen und stabilen Internetanschlüssen" ergänzt CDU-Mitglied Tim Kammann.

Die Deutsche Glasfaser hat für den 13. April 2021 um 19:00 Uhr zu einer Online-Infoveranstaltung geladen. Interessierte können an der Veranstaltung unter folgendem Link teilnehmen: https://deutsche-glasfaser.zoom.us/j/97038323844

In der Veranstaltung sollen Ausbau und Zeitplan vorgestellt werden.

Der "Arbeitskreis Digital" der CDU-Fraktion Kirchlengern befasst sich mit Themen rund um die digitale Welt Kirchlengerns und darüber hinaus. Heiko Weßler, Stefan Heitkamp und Tim Kammann sind beruflich und aus privatem Interesse für diesen Arbeitskreis prädestiniert. "Unsere beruflichen Felder ergänzen sich perfekt. Jeder kommt aus einem anderen Bereich, arbeitet aber unter dem gemeinsamen Dach digitales Leben" erklärt Kammann. Ob es um das WLAN in den Schulen, Freifunk oder der Einsatz von digitalen Helferlein, sogenannten Apps geht, der Arbeitskreis hat vieles im Blick. Aktuell beschäftigt er sich auch mit den Möglichkeiten der Kontaktnachverfolgung. Hier hat die Gemeinde bereits mit der Einführung der App darfichrein.de einen sehr guten Schritt gemacht und unterstützt auch die Gewerbetreibenden in Kirchlengern. "Auf Bundesebene trifft Pragmatismus auf Datenschutz. Die Umsetzungen dauern einfach zu lange. Hier hat die Gemeinde nun gehandelt und sorgt dafür, dass in Kirchlengern die Zettelwirtschaft am Ladeneingang ein Ende hat" lobt Weßler die Einführung der neuen App. 

aktualisiert von Torsten Henke, 27.03.2021, 13:54 Uhr